Jetzt registrieren

Erhalten Sie €1000 bonus

1. Einzahlung - bis zu 100% Bonus • 2./3. Einzahlung - bis zu €400 Bonus • Nur für Neukunden • Mindesteinzahlung €10 • Durchspielbedingung: 70x

Angebotskonditionen

Registrieren

Die Favoriten für die Basketball-WM 2019

World Cup LogoQuellen: Wikimedia

Wer gerne Basketball Wetten online abschließt, der wird sich den 31. August 2019 ganz groß im Kalender markiert haben. An diesem Tag beginnt nämlich in China die Basketball-Weltmeisterschaft. Die 32 besten Teams der Welt spielen bis zum 15. September darum, welche Nation die Krone des Basketballs verdient hat. Während einige Mannschaften lediglich als Außenseiter an den Start gehen, gelten andere als hohe Favoriten auf den Titel. Wir schauen uns an, welchen drei Teams der Turniersieg zuzutrauen ist und wie Deutschland abschneiden könnte.

Vereinigte Staaten von Amerika

An welchem Turnier sie auch immer teilnimmt: Die Basketballmannschaft der USA ist stets der Topfavorit. Ihre 15 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen sind ein einsamer Rekord, zudem hat sie bislang fünf Mal die Weltmeisterschaft gewonnen. Darunter waren auch die beiden jüngsten Turniere von 2010 und 2014. Seit nunmehr 13 Jahren sind die Vereinigten Staaten im Basketball ungeschlagen, die letzte Niederlage für das Nationalteam setzte es im WM-Halbfinale 2006 gegen Griechenland. Der Erfolg der Mannschaft kommt nicht von ungefähr, besteht sie doch ausschließlich aus Spielern, die in der NBA ihr Geld verdienen. Noch dazu schicken die Vereinigten Staaten einige der besten Spieler, die die weltweit führende Liga derzeit zu bieten hat, zur WM. Mit James Harden von den Houston Rockets gehört etwa der MVP der NBA-Saison 2017/2018 zum US-Kader. Dazu kommen mit Anthony Davis von den New Orleans Pelicans und Andre Drummond von den Detroit Pistons zwei weitere Spieler, die 2014 mit Harden den WM-Titel gewonnen haben. Es wäre also durchaus eine große Überraschung, wenn die Vereinigten Staaten am 15. September nicht im Finale der Basketball-WM stehen würden.

Tim ShelbyQuellen: Wikimedia

Serbien

Dort könnte es zu einer Neuauflage des Endspiels von 2014 kommen. Damals besiegten die USA die Nationalmannschaft von Serbien deutlich mit 129:92. Verständlicherweise sinnen die Osteuropäer auf Revanche. Daher reisen sie mit fünf Spielern zur WM nach China, die bei Clubs in der NBA unter Vertrag stehen. Bei den Sacramento Kings sind Bogdan Bogdanović und Nemanja Bjelica angestellt, dazu kommen Marko Gudurić von den Memphis Grizzlies, Nikola Jokić von den Denver Nuggets und Boban Marjanović von den Dallas Mavericks. Ergänzt wird dieses Quintett durch Spitzenspieler aus den besten Ligen Europas, darunter etwa Ognjen Kuzmić von Real Madrid. Deutsche Basketball-Fans werden sich freuen, bei den Serben auch drei bekannte Gesichter zu entdecken. Vladimir Lučić und Stefan Jović sind gerade erst mit Bayern München Meister geworden und Stefan Birčević geht für die Telekom Baskets Bonn auf Körbejagd. Zuletzt war das serbische Basketball-Team auf zweite Plätze abonniert. Nach der Vize-Weltmeisterschaft 2014 erreichte es auch bei Olympia 2016 und bei der Europameisterschaft 2017 die Silbermedaille. Aus Sicht der Serben ist es also höchste Zeit, diese Serie zu durchbrechen und bei der WM 2019 endlich ganz oben auf dem Treppchen zu landen.

Spanien

Das letzte Mal, dass die USA nicht Weltmeister wurden, war 2006. Der Turniersieger damals: Spanien. Der WM-Titel war zugleich der bislang einzige Triumph der Südeuropäer auf internationalem Parkett. Ganz anders bei Europameisterschaften: Die haben die Spanier bereits drei Mal gewonnen und zählen dadurch zu den besten Teams des Kontinents. Nach China schicken sie ein Team, in dem sich vier NBA-Spieler befinden. Neben Ricky Rubio von den Utah Jazz und den Brüdern Juan und Willy Hernangómez von den Denver Nuggets bzw. den Charlotte Hornets gehört auch einer der besten NBA-Spieler zum Kader der Spanier: Marc Gasol, der mit den Toronto Raptors gerade erst die NBA-Meisterschaft gewonnen hat. Leider muss Gasols Bruder Pau aus gesundheitlichen Gründen auf die WM verzichten. Dafür bekommt Gasol Verstärkung durch andere Spieler von namhaften Clubs, etwa Rudy Fernández und Sergio Llull von Real Madrid.

Spain Basketball Team 2006Quellen: Wikimedia

Deutschland

Auch wenn Dirk Nowitzki, der wohl beste deutsche Basketballer aller Zeiten, im Sommer seinen Rücktritt erklärt hat, sind noch immer einige Spieler aus Deutschland in der NBA vertreten. Zu ihnen gehören etwa Dennis Schröder von den Oklahoma City Thunder, Maximilian Kleber von den Dallas Mavericks und Moritz Wagner, der erst kürzlich von den Los Angeles Lakers gedraftet und dann zu den Washington Wizards getradet wurde. Ob einer oder gleich mehrere dieser Spieler an der Weltmeisterschaft 2019 teilnehmen werden, steht derzeit noch nicht fest. Der deutsche Bundestrainer Henrik Rödl wird erst Ende Juli oder Anfang August seinen Kader für das Turnier bekanntgeben. Bis dahin müssen sich Fans und Medien aufs Spekulieren verlegen. Dem deutschen Kader beim vorigen Turnier, der Europameisterschaft 2017, gehörte zumindest Schröder an. Daneben waren vor allem Spieler dabei, die in der heimischen Liga an den Start gehen. Dazu kam der Mannschaftskapitän Robin Benzing, der seit 2018 für den türkischen Club Beşiktaş Istanbul spielt.

Weder für die Weltmeisterschaft 2014 noch für die Olympischen Spiele 2016 konnte sich die deutsche Mannschaft qualifizieren. Dafür spielte sie bei der EM 2017 durchaus eine beachtliche Rolle. Sie überstand die Vorrunde und bezwang anschießend im Achtelfinale die Franzosen. Im Viertelfinale waren die Spanier jedoch eine Nummer zu groß für Dennis Schröder und Co. Bei der WM 2019 können die Deutschen Rache an den Franzosen nehmen. Die befinden sich nämlich neben Jordanien und der Dominikanischen Republik in der deutschen Vorrundengruppe. In der geht es darum, unter den besten zwei Teams zu landen, um die zweite Runde zu erreichen. Das dürfte Deutschland mühelos gelingen, dort werden jedoch schon einige Hochkaräter warten.

 

Registrieren
Das brandneue Book of Oz Lock´n Spin Google: die umfangreiche Struktur von Alphabet