Jetzt registrieren

Erhalten Sie €1000 bonus

1. Einzahlung - bis zu 100% Bonus • 2./3. Einzahlung - bis zu €400 Bonus • Nur für Neukunden • Mindesteinzahlung €10 • Durchspielbedingung: 70x

Angebotskonditionen

Registrieren

Google: die umfangreiche Struktur von Alphabet

Immenser Geldregen für die Google-MutterQuellen: kalhh

Es stimmt schon, dass im Spinpalace Casino auf die Gewinner dicke Jackpots warten, aber sie sind nicht so hoch wie die Geldreserven von der US-amerikanische Holding Alphabet. Hinter diesem Namen verbirgt sich die einstige Google LLC und damit einer der bedeutendsten Konzerne der Welt. Er hat inzwischen Geldreserven von atemberaubenden 117 Milliarden Dollar angehäuft, wie jüngst die Financial Times mitteilte. Selbst Apple muss bei solch einem hohen Betrag passen. Doch was macht Alphabet so erfolgreich und welche Unternehmen stecken hinter der Google-Mutter? Hier sind die Antworten.

Holding Alphabet: der Name ist Programm

2015 wurde die Holding Alphabet Inc. mit Sitz in Kalifornien gegründet. Seit ihrem Gründungsdatum ist es die größte Holding auf der Welt überhaupt. Sie hat eine ganz eigenwillige Struktur, denn sie setzt sich ausschließlich aus verschiedenen Tochterunternehmen zusammen. Wer jetzt dahinter Dutzende von Unternehmen vermutet, täuscht sich allerdings. Zu ihr gehören wenige, aber dafür äußerst zukunftsweisende Unternehmen, von denen fast keines auf dem Weltmarkt für Branchenoutsider einen hohen Bekanntheitsgrad genießt. Die eigentliche Cashcow ist der Branchenriese Google. Die Suchmaschine ist zu einem riesigen Konzern gewachsen, zu dem wiederum andere Unternehmen gehören. Nach der Aussage vom CEO Page soll die veränderte Struktur dabei helfen, besser langfristig zu planen und hochgesteckte Unternehmensziele zu erreichen. Weitere Ziele wären ein Plus an Transparenz und Kontrolle. Der Name ist selbstverständlich ganz bewusst ausgewählt worden. Er steht für Sprache im Allgemeinen, die wiederum eine der bedeutendsten Erfindungen der Menschheit ist. Seit dem Gründungsdatum sind die Verantwortlichen von Alphabet dabei, die Holding mit Unternehmen zu füttern. Sie arbeiten fest daran, das Alphabet von A bis Z zu komplettieren.

Weltkonzern GoogleQuellen: 422737

Die derzeitige Unternehmensstruktur

Die aktuelle Unternehmensstruktur von Alphabet setzt sich aus folgenden Unternehmen zusammen:

Access & Energie: Ist neben anderen Tätigkeiten der Betreiber des Netzwerkes Project Fiber.

Calico: Ein Biotechnologieunternehmen, welches es sich zum Ziel gemacht hat, Erkenntnisse über das ewige Leben zu sammeln.

Chronicle: Das Technologieunternehmen soll zu mehr Sicherheit im Netz verhelfen.

CapitalG: Früher hieß das Unternehmen Google Capital. Es dient der Holding als Bank.

DeepMind: Mit dem Thema der Künstlichen Intelligenz beschäftigt sich dieses Unternehmen.

Google: Zu der größten Suchmaschine der Welt gehören weitere bedeutende Unternehmen wie YouTube, Ads, Cloud, Android, Hardware und Infrastructure.

Jigsaw: Dies ist ein Sicherheitsunternehmen für den Datenschutz, welches zudem Lösungen gegen die Cyberkriminalität erarbeiten soll.

Nest: In diesem Unternehmen geht es um das spannende Thema der Smart Homes, die ein großer Zukunftstrend sind.

Sidwalk Labs: Mit diesem Unternehmen werden die Bereiche Städtebau und Stadtprojekte abgedeckt. Auch das Verkehrsmanagement gehört dazu.

Venture Capital: Dies ist ein Risikokapitalgeber, der sich an zahlreichen weiteren Start-ups erfolgversprechend beteiligt.

Verify: Das Unternehmen aus der Sparte Biowissenschaften kümmert sich um revolutionäre Entwicklungen im Bereich Gesundheit.

Waymo: Selbstfahrende Autos sind längst keine Zukunftsmusik mehr. Dieses Unternehmen treibt Entwicklungen hierzu aktiv voran und gilt als künftige Cashcow der Holding.

X: Aus dem Labor für experimentelle Technologien stammen Werkstoffe, die die anderen Unternehmen der Holding teilweise einsetzen.

Eine interessante Entwicklung

Die Mehrheit der heutigen Unternehmen der Holding Alphabet stellten einst Projekte der Google Inc. dar oder sie waren eine ihrer Töchter. Durch die Umstrukturierungsmaßnahmen wurden sie von dem Unternehmen bewusst abgespalten, damit sich jeder auf seine eigentlichen Kompetenzen und Aufgaben fokussieren kann. Manches in der Firmenaufstellung verwundert jedoch. So ist fraglich, was für Kernkompetenzen Google innehat. Wäre DeepMind nicht besser bei Google direkt aufgehoben? Könnte der Smart-Home-Hersteller Nest nicht irgendwann ein Konkurrent von Google werden? Arbeiten die Unternehmen zusammen? Branchenkenner weisen darauf hin, dass es diesbezüglich bereits Bestrebungen gibt. Auch für Jigsaw könnte dies zutreffen.

Alphabet investiert gernQuellen: TheDigitalArtist

Wachstum aus der eigenen Stärke heraus

Als 2015 die Umstrukturierung stattfand, wurde angedacht, für 100 Milliarden Dollar zukunftsträchtige Unternehmen aufzukaufen. So hätte Alphabet alles unter einem Dach. Bisher scheint diese Einkaufstour jedoch noch nicht realisiert worden zu sein. Dafür kann es durchaus gute Gründe geben. Naheliegend ist, dass Alphabet aus einer eigenen Stärke heraus ein Unternehmenswachstum vollziehen möchte. Im Hinterkopf sollte zudem bleiben, dass Google durch die Gründung von Alphabet vor sogenannten Moonshot-Projekten bewahrt werden sollte. Sie können sehr risikoreich sein und kaum oder gar keinen Umsatz erzielen. Das könnte dazu führen, dass das Mutterunternehmen ins Straucheln gerät. Bisher haben – mit Ausnahme von Google selbst – die meisten anderen Alphabet-Unternehmen lediglich herbe Verluste in Millionenhöhe bewirkt. Doch die Ziele dieser Unternehmen sind ehrgeizig und extrem hoch angesetzt. Daher verwundert es nicht, dass sie vermutlich erst in weiterer Zukunft schwarze Zahlen schreiben werden. Da Google so überaus stark ist, lässt sich so die komplette Holding finanzieren.

Was passiert mit solchen hohen Geldreserven?

Wie bereits erwähnt, hat die Google-Mutter Alphabet riesige Geldreserven angehäuft. Was kann damit getan werden? Wie häufig im Leben dürften andere ein Stückchen vom Kuchen abhaben wollen. In der ersten Reihe stehen die Aktionäre, die über ihre Aktien einen Teil an der Holding besitzen. Ob Alphabet dies tut, bleibt abzuwarten. Alternativ dazu könnte der Konzern eigene Aktien erwerben und somit den Kurs bewusst nach oben schrauben. Bisher hat nach Unternehmensaussagen Alphabet die Barmittel dafür eingesetzt, die Technologie-Infrastruktur zu optimieren und durch weitere Zukäufe in revolutionäre Märkte vorzudringen. Inwiefern dies jedoch möglich ist, muss beobachtet werden. Aufgrund der immensen Marktmacht haben die US-Behörden ein strenges Auge darauf. Im vergangenen Jahr setzte Alphabet sogar auf eine sehr konservative Investmentmöglichkeit: Immobilien für 25 Milliarden US-Dollar. Und es gibt noch einen weiteren Kanal, wo das Geld manchmal hinfließen muss. In Alphabets Fall sind dies Bußgelder. Brüssel verhängte beispielsweise eine Strafzahlung von 8,2 Milliarden Euro. Peanuts.

Registrieren
Die Favoriten für die Basketball-WM 2019 Schwere Ausgangslage für die SPD