Jetzt registrieren

Erhalten Sie €1000 bonus

1. Einzahlung - bis zu 100% Bonus • 2./3. Einzahlung - bis zu €400 Bonus • Nur für Neukunden • Mindesteinzahlung €10 • Durchspielbedingung: 70x

Angebotskonditionen

Registrieren

Die Strategie macht’s

Glücksspiel, Unterhaltung

Croupier teilt Karten ausQuelle: Englishlikeanative, Pixabay

Wenn Sie im Offline- oder Online-Casino Spiele wie Roulette, Poker oder Blackjack spielen, möchten Sie natürlich gewinnen. Sie versuchen auch die Bank zu sprengen oder den Jackpot abzuräumen. Dabei können diverse Strategien helfen. Aus Filmen wie 21 kennt man die Methode des Kartenzählens, aber auch das Martingale- oder das Paroli-System sind bekannt und verbreitet. Darüber hinaus gibt es unterschiedliche Strategien für die verschiedenen Spiele. Beim Blackjack kann das Oscar's Grind Wettsystem helfen die Bank zu sprengen und zum erhofften Gewinn führen.

Was ist das Oscar’s Grind Wettsystem?

Kartenspieler machen Einsätze am SpieltischQuelle: Javon Swaby, Pexels

Das Oscar’s Grind System ist keine neue Erfindung, sondern wurde in den 1960ern entwickelt. Erfinder des Systems soll jemand der unter dem Namen Oscar das Würfelspiel Craps gespielt und sich Notizen über Einsätze, Gewinne und Verluste gemacht haben. Im Jahr 1965 berichtete Allan Wilson in seinem Buch „The Casino Gambler’s Guide“ über dieses System. Er fand die Notizen dieses mysteriösen Craps-Spielers und gab sie in seinem Computer ein. Er spielte basierend auf den Informationen die er in den Notizen fand, 280.000 Sequenzen durch und fand heraus, dass das System funktioniert.

Falls Ihnen der Name Oscar’s Grind nichts sagt und Ihnen das System trotzdem bekannt vorkommt, kann es sein, dass Sie es unter einen anderen Namen her kennen. In manchen Ländern wird es auch Pluscoup-Progression oder Hoyle’s Press bezeichnet. Das System basiert auf der Strategie der Progression.

Woher der Name kommt

Gestapelte, bunte Casino ChipsQuelle: Pixabay, Pexels

Wie oben erwähnt, Oscar soll der Craps-Spieler geheißen haben. „Grind“ ist jedoch nicht der Nachname vom Oscar, sondern ist ein Begriff aus der Casinowelt. „Grinder“ sind diejenigen Spieler die beim Spielen mit der Methode des „Grinding“ vorgehen. In Bayern würde man sagen: „Kleinvieh macht auch Mist“. Genau darum geht es bei diesem System.

Grinder und Grinding

Spieler am BlackjacktischQuelle: Jupiterimages, Picspree

Grinder werden im Casinosprech Menschen genannt, die sich ihren Lebensunterhalt mit dem Spielen von Casinospielen verdienen. Diese Spieler sind aber nicht auf die großen Gewinne aus, sondern gehen in kleinen Schritten vor. Sie spielen mit System und haben kleine, aber konstante, regelmäßige Gewinne im Visier. Grinding kommt nicht nur beim Blackjack vor, sondern auch bei anderen Spielen, wie Poker oder Roulette.

Beim Oscar’s Grind Wettsystem werden nicht nur gewinne, sondern auch Verluste einkalkuliert und miteinberechnet, am Ende sollte jedoch ein kleiner Gewinn herauskommen.

Die Funktionsweise des Oscar’s Grind Wettsystems

EurobanknotenQuelle: Martaposemuckel, Pixabay

Beim Oscar’s Grind Wettsystem handelt es sich um ein System mit positiver Progression. Sie spielen in Einheiten und erhöhen bei einem Gewinn Ihren Einsatz um eine Einheit. Bei einem Verlust reduzieren Sie Ihren Einsatz um eine Einheit. Da Sie in Runden spielen, sollte das Ziel sein, am Ende der jeweiligen Runde mit einem Gewinn dazustehen. Bis Sie am Ende als Gewinner dastehen, können Sie auch einige Einsätze verloren haben. Das macht nichts, denn am Ende der Runde werden Sie gewonnen haben.

Der Einsatz den Sie leisten, ist der absolute Mindesteinsatz. Sie orientieren sich danach und erhöhen oder reduzieren entsprechend. Ziel ist es am Ende der Runde immer um eine Einheit gewonnen zu haben. Wenn am Ende der Runde Sie es geschafft haben, um eine Einheit gewonnen zu haben, wird die Progression von vorne beginnen und Sie setzen wieder eine Einheit ein und beginnen das Spiel mit dem gleichen System von vorne.

Beim Verlust einer Hand, reduzieren Sie den Einsatz um eine Einheit und spielen weiter bis Sie gewinnen. Wichtig ist, dass Sie sich ein Ziel setzen und sich daranhalten. Wenn Sie eine Pechsträhne haben sollten, hören Sie am besten auf und spielen ein anderes Mal weiter. Auch bei einem Gewinn sollten Sie sich an Ihr festgesetztes Ziel halten und aufhören, sobald das gewünschte Ergebnis eingetroffen ist.

Ein Beispiel wie es funktioniert

Frau tippt am MacbookQuelle: picjumbo_com, Pixabay

Da die Theorie wie Kauderwelsch klingt, folgt hier ein Beispiel zum besseren Verständnis.

Angenommen Sie haben 50 Euro in der Tasche und der Mindesteinsatz beträgt 1 Euro. Sie setzen diesen 1 Euro und verlieren ihn. Dann haben Sie 49 Euro übrig. Da Sie nicht reduzieren können, setzen Sie wieder 1 Euro und haben 48 Euro in der Tasche. Bei einem erneuten Verlust, machen Sie das gleiche. Angenommen, Sie verlieren auch die zweite Hand, dann setzen Sie noch 1 Euro und haben 47 Euro übrig. Jetzt gewinnen Sie und bekommen Ihren 1 Euro plus 1 Euro Gewinn und haben insgesamt 49 Euro. Bei der folgenden Hand erhöhen Sie Ihren Einsatz um eine Einheit, also beträgt der Einsatz jetzt 2 Euro und 47 sind in der Tasche. Angenommen Sie verlieren diese Hand, dann haben Sie 47 Euro. Sie reduzieren jetzt um eine Einheit, also 1 Euro und spielen mit einem Einsatz von 1 Euro weiter. Beiseite haben Sie 46 Euro. Sie gewinnen diese Hand und erhöhen auf 2 Euro. Sie spielen so lange weiter, bis Sie am Ende mit 51 Euro dastehen, erst dann gilt die Runde als gewonnen.

Dann beginnen Sie wieder von vorn. Ziel ist es eine Runde immer wieder mit 51 Euro zu beenden. Die Gewinne landen im Sparschein oder sonst wo.

Fazit

Das Oscar’s Grind Wettsystem ist leicht zu erlernen und Sie können damit gewinnen. Da die Gewinne klein ausfallen, brauchen Sie einen langen Atem und viel Geduld. Es ist ein System für konservative Spieler und nicht für Draufgänger die nach dem großen Jackpot suchen.

Registrieren
Mit Pusten Gewinnen Neues Jahr, neues Glück